Dr. Reini Hauser
Psychotherapeut ASP
Binzstr. 9
8045 Zürich
Tel: +41 (0)78 837 4001

Aktuell

-Zürich: Live-Supervision. Mit Kate Jobe, M.A., Zentrum POP, Montagabends, ab 19. Januar 2015, inkl. Supervisiontag 13. März 2015. pdf
-Zürich: Fortbildung KonfliktFest 2015: 11.-12. April, 20.-21. Juni, 05.-06. Sept., 24.-25. Okt. 2015 Überblick / Programm
-Moscow, Russland: Worldwork Series 12.-15. Feb 2015
-Kazan, Russland: Intro Prozessarbeit, 26.Feb.-01. März 2015 pdf
-Zürich, Volkshaus: Worldwork-Tagung D/E mit Julie Diamond, Lukas Hohler, Reini Hauser, 8. Mai 2015 pdf
-Zürich: Leadership Lab D/E, Workshop mit Julie Diamond, Zürich, 9.-10. Mai, 2015 pdf

Artikel von Reini zu Worldwork         weiter >

KonfliktFest Fortbildung 2015 -  Überblick / Programmbeschreibung

Basis-Lehrgang in Prozessarbeit in Russland (zweisprachig E/Ru) in Affiliation mit IPA. Moscow http://openprocess.ru, www.olvia-center.ru, St. Petersburg www.processpsy.ru und Kazan psyche.org.ru.   Seminare in Worldwork werden in Moscow als Teil des Basis-Lehrgangs angeboten: 09.-12. Oktober (Kate Jobe), 19.-22. Februar 2015 (Reini Hauser). Start eines neuen Basislehrgangs ab April 2015. Siehe www.olvia-center.ru und  http://openprocess.ru. 

Am 8. Mai 2015 findet in Zürich eine 1-tägige Tagung zur Worldwork-Methode statt. Es freut uns, dass wir Julie Diamond Ph.D. als Referentin gewinnen konnten. Acuh Lukas Hohler (Grundkraft) und Reini Hauser (KonfliktFest) werden als Referenten (Morgen) und Workshop-Leiter (Nachmittag) präsentieren. Sprache D/E. Anmeldungen <info@institut-prozessarbeit.ch>. INFO

Julie Diamond, Ph.D., dipl. POP und Autorin (A path made by Walking) wird im Anschluss an die Tagung vm 9.-10. Mai 2015 einen Workshop anbieten. The Leadership Lab. Developing a Leader's Inner Toolkit. Informationen und Anmeldungen <katja.skv@gmail.com>  Info Flyer pdf

Zu den Angeboten ... Zur Agenda ...

Coaching/Consulting 

Methoden der Prozessarbeit eignen sich hervorragend für die persönliche Arbeit, zur Vertiefung der Selbstwahrnehmung und zur Reflexion eigenen Verhaltens.  weiter >

Zentral ist das Aufgreifen von Veränderungstendenzen in der Berufswelt. Dazu gehört der Umgang mit der eigenen Führungsrolle, dem eigenen Rang oder der Position in Kontexten und dazugehörigen Privilegien. Das Anerkennen eigener Anteile am Beziehungsgeschehen verflüssigt Konfliktlösung, Rollenrotation ermöglicht kreativen "flow" in Situationen, die als stagnierend oder blockiert erfahren werden. Kreative neuartige Lösungswege und Potentiale werden fassbar und umsetzbar.

Zielgruppen sind Führungspersonen, Entscheidungsträger und Leitungsmitglieder, die an Veränderungsprozessen interessiert und herausgefordert sind, ihre Perspektiven und ihr Handlungsrepertoire zu erweitern.

"Man kann meist viel mehr tun, als man sich zutraut" 

Aenne Burda

Psychotherapie

Prozessorientierte Psychotherapie ist phänomenologisch verortet. Sie geht von der Wahrnehmung, der Erfahrung unseres Prozesses aus.  weiter >

Prozessarbeit orientiert sich an der menschlichen Tendenz zur Individuation (C.G. Jung) und zur Selbstaktualisierung (Maslow). Sie ist wertschätzend, achtsam und feedback-orientiert. ProzessFacilitation erleichtert die Interaktion zwischen verschiedenen Positionen und Gefühlen im Individuum, in der Beziehung und zwischen Rollen im System. Prozessarbeit ist radikal interaktiv - ein Paradigma für die Arbeit mit Menschen in allen Bewusstseinszuständen mit dem Ziel, bewusst und vollständig mit allen Aspekten unseres Selbst in Kontakt zu sein.

Störungen und Konflikte können schmerzhaft, aber auch Anstoss zu Veränderung sein. In Körpersymptomen, Träumen, Beziehungsschwierigkeiten, veränderten Bewusstseinszuständen, in Spannungen in Teams, Gruppen und in sozialen Unruhen finden wir die Schlüssel zu zukunftsorientierten Lösungen. Wenn wir die Gesamtheit der darin enthaltenen Botschaften unterstützen, folgen oft erhöhtes Wohlbefinden, Gesundheit und ein gelösteres Zusammenleben.

Supervision

Supervision ist ein professioneller Beratungsrahmen zur Reflexion für Führungskräfte, Entscheidungs- und Verantwortungsträger.  weiter >

Dazu gehören die Begleitung von Kulturentwicklung und Veränderungsprozessen auf unterschiedlichen Führungsebenen in Unternehmen, Verwaltung und im Gesundheitswesen. Angeboten werden: Einzelsupervision für TherapeutInnen, Mediatoren und Coaches;  Live-Supervision als Begleitung einer Beziehungsdynamik oder eines Team- und Gruppenprozesses; Auftragsklärung, Analyse mittels Interview und Reflexion mit Auftraggeber sowie bei positiver Indikation die Leitung von interaktiven Team- und Gruppenprozessen.

KonfliktFest

Konflikte wissen es besser! KonfliktFest, ein Label von Reini Hauser für die Anwendung der Prozessarbeit auf Konfliktarbeit.  weiter >

KonfliktFest steht für Freundschaft mit Konflikten, der Fähigkeit, Konflikte auszutragen und für die Festigkeit, eigene Positionen zu vertreten. In Differenzen genauso wie in (Körper-) Symptomen kommt ein Konflikt zwischen verschiedenen Richtungen und marginalisierten Tendenzen zum Vorschein.  KonfliktFest denkt und handelt zukunftsorientiert: Zusammen bilden diese Strömungen das gesamte System ab,  in ihrer Superposition liegen Potentiale und neue Entwicklungen.

“Die Schlüssel zukunftsorientierter Entwicklungen liegen in den Problemen selber” 

Für die Fort- und Weiterbildungsangebote von KonfliktFest siehe >>>>>

Worldwork

Arnold Mindell und seine MitarbeiterInnen entwickelten einen Ansatz für die Arbeit mit kleinen und grossen Gruppen, die Selbstwahrnehmung, Beziehung, veränderte Bewusstseinszustände und die Arbeit mit Rang und Privilegien mit einschliesst. weiter >

Das Spannungsfeld bzw. die verschiedenen Richtungen eines Systems werden mittels Rollen dargestellt und als Polarisierungen des Feldes in die Interaktion gebracht. Standpunkte, die einen Einfluss auf das Feld ausüben ohne selbst anwesend zu sein, werden als „Geistrollen“ in den Prozess mit einbezogen. Momente der Lösung sind eine lebendige Verwirklichung dessen, was Mindell als „Tiefe Demokratie“ bezeichnet: alle Stimmen, Gefühle, Positionen im Feld - die gesellschaftlich zentralen wie auch die marginalisierten – werden gehört, wertgeschätzt und in Beziehung zueinander gebracht.  Unterschiede in Rang und Privilegien durch Zugehörigkeit zu Rasse, Gender, sexuelller Orientierung, Kultur, Sprache, Religion, auch in Denkstil und emotionalem Sein werden bewusst und als Potentiale und Ressourcen gewürdigt.  Ziel ist die Minderung sozialer Spannung durch Unterstützen eines wachsenden Bewusstseinsprozesses.

Interview mit A.Mindell 02.05.2014